Erkundungstour zu KUKA Robotics in Augsburg

Wir, einige Schüler der Klassen 8cM und 8dM, besuchten am 8. Februar 2018 die Firma KUKA Robotics in Augsburg.

Im Ausbildungszentrum angekommen wurden wir von einer KUKA-Mitarbeiterin empfangen und in einen Konferenzraum geführt. Zunächst informierte uns die Dame über firmengeschichtliche Grundlagen und die derzeitige Produktpalette bis hin zu den Ausbildungsberufen und -inhalten des Unternehmens.

Die Buchstaben KUKA stehen für Keller und Knappich Augsburg. Diese beiden Personen (Keller und Knappich) gründeten die Firma im Jahr 1898. Anfangs wurden z.B. Schreibmaschinen hergestellt und inzwischen viele verschiedene technische Geräte, wie Schweißmaschinen und Roboter. Der erste Roboter von 1973 hieß Famulus. Die Firma ist inzwischen weltweit tätig und besitzt mehrere Niederlassungen im Ausland. Die Produkte der Firma KUKA gehen in die ganze Welt.

Nach dieser Informationsrunde liefen wir in die Ausbildungshalle. Dort werden Technik-Auszubildende fachlich geschult, z.B. in der Herstellung von Kleinteilen für Roboter.  

Anschließend besuchten wir die Produktionshalle 7 und bekamen dort eine eindrucksvolle Führung. Wir konnten sehr viele Roboter sehen, wie z.B. den Titanroboter, der mit 4,6 Tonnen der derzeit größte Industrie-Roboter der Welt ist. Es werden  dort auch viele kleinere, funktionsunterschiedliche Roboter hergestellt, auch Roboter in verschiedenen Traglastklassen. Der KUKA LBR iiwa war besonders faszinierend, da er mit dem Menschen auf engstem Raum Hand in Hand zusammenarbeitet, bei direkter Berührung stoppt und ihm belastende Arbeiten abnehmen kann.

Nach diesem beeindruckenden und informationsreichen Vormittag fuhren wir zurück in die Schule. Ein großer Dank gilt den beiden Repräsentanten des Unternehmens, die uns diese Eindrücke ermöglichten.

© Etienne Wüst, 8cM

Schon gehört?
  • Die Geschichte des Adventskalenders Der heute in der Adventszeit nicht mehr wegzudenkende Adventskalender entstand erst am Anfang des 20. Jahrhunderts. Die eigentlichen Ursprünge lassen sich jedoch bis in das 19. Jahrhundert zurückverfolgen. So wurden in religiösen ...
weiter geht es hier...
Kontakt

Schulstraße 6,
86343 Königsbrunn
Tel: 08231-961211

eMail-Kontakt