Allgemein

Die Kohl- und Blaumeise

Im Kunstunterricht zeichneten und malten die Schülerinnen und Schüler der 5c zusammen mit ihrer Kunstlehrerin Frau Franek Bilder von Kohl- und Blaumeisen.

Anschließend gestalteten sie mit ihren Werken den Schaukasten vor dem Klassenzimmer neu.

Das Ergebnis könnt ihr hier bewundern:

Energiespardorf

Wie viel Strom verbraucht eigentlich das Ladekabel eines Handys?

Wie lange müssten wir mit dem Fahrrad fahren, um eine Glühbirne zum Leuchten zu bringen?

Und vor allem, was könnte ein Dorf selber tun, um die Umwelt zu schützen?

Mit diesen und anderen Fragen beschäftigten wir uns in der vergangenen Woche in einem Projekt mit dem Namen „Energiespardorf Bayern“, das wir mit dem Bund Naturschutz Bayern an unserer Schule durchführten. Nach einem ersten theoretischen Input durften die Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen auf einem Trimm-Dich-Fahrrad elektrische Geräte zum Laufen zu bringen. Das war ganz schön anstrengend. Doch noch interessanter war das Abhalten eines Planspiels, bei dem wir die Bewohner eines Dorfes waren, die auf erneuerbare Energiequellen umsteigen wollten. In einer fiktiven Gemeinderatssitzung, mit einem Bürgermeister und den Gemeinderatsmitgliedern diskutierten wir über die Vor- und Nachteile alternativer Energieformen und konnten durch das Anschließen von elektrischen Miniatur-Windrädern, Solarzellen und Biomasseanlagen live sehen, wie viel Strom diese erzeugen würden. Gerade im Hinblick auf unser Schulmotto „Nachhaltig leben – Nachhaltig lernen“, war das eine wunderbare Gelegenheit herauszufinden, wie nachhaltiges Leben in der Zukunft aussehen wird und vor allem was jeder Einzelne von uns selber dafür tun kann.

An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an den Bund Naturschutz Bayern für die Durchführung der Projektwoche.

Juniorwahl an der MSK

Deutschland hat seinen neuen Bundestag gewählt, und die MSK auch. Bereits am Donnerstag und Freitag vor der eigentlichen Bundestagswahl haben Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Königsbrunn, von der 7. bis zur 10. Jahrgangsstufe, ihre Stimme bei der Juniorwahl abgegeben.

Mit ihren Wahlbenachrichtigungen gingen die Stimmberechtigten in das schulhauseigene Wahllokal, um dort nach Abgleich mit dem Wählerverzeichnis einen Stimmzettel zu erhalten. Wie bei er „echten“ Bundestagswahl standen Wahlkabinen und eine Wahlurne bereit.

Die Stimmen wurden nach der Wahl von Schülerinnen und Schülern der 10.Klassen ausgezählt, die neben der Organisation des Wahllokals auch die Wahlbenachrichtigungen geschrieben und an die Klassen verteilt haben.

Insgesamt haben bei der Juniorwahl deutschlandweit über 1 Million Jugendliche ihre Stimme abgegeben. Die Wahlbeteiligung lag bei 81,4%, an der MSK sogar bei 90%.

Kurzfilmcontest an der Mittelschule Königsbrunn

Sichtlich beeindruckt zeigte sich die Jury des Kurzfilmcontests an der Mittelschule Königsbrunn, die sich gestern selber ein Bild davon machen konnte wie einfallsreich und technisch versiert die Schüler der Mittelschule Königsbrunn sind. Eingereicht wurden kreative Umsetzungen des diesjährigen Schulmottos „Zurück in die Zukunft“. Von fiktiven Nachrichtensendungen in der Zukunft bis hin zu Zeitreisen, in denen das Coronavirus bekämpft werden konnte, war alles dabei! Die Jury, die aus Vertretern der SMV (Luca und Edoardo), Herrn Häring als Vertretung der Schulleitung, der Verbindungslehrerin Frau Dietrich, unserem Schulsozialarbeiter Dominik und dem Königsbrunner Bürgermeister Herr Feigl bestand, kürte schließlich den originellen Beitrag von Alex Pralle (9cM) zum Sieger. Der zweite Platz ging an das Gruppenergebnis der Klasse 7dM und den dritten Platz teilen sich die Schüler Niklas und Ben aus der Klasse 8dM. Herzlichen Glückwünsch den Siegern und viel Spaß beim Einlösen der Preise.

Ein Dankeschön gilt unseren Schülersprechern, die sich sehr viel Mühe bei der Organisation, dem Besorgen der Preise und Umsetzung des Kurzfilmcontests gemacht hat.

Forschertag „Wald und Wasser“ der 6. Klassen

Am 20.07.21 machten die 6. Klassen ihren diesjährigen Forschertag zum Thema „Wald und Wasser“.

Zum Thema Wald konnte Herr Seiter uns sehr viel erklären. Er zeigte uns die verschiedenen Pflanzen, die es auf der Königsbrunner Heide gibt, wie beispielsweise die Waldkiefer und das Springkraut. Außerdem informierte er uns über die Przewalski-Pferde, Waldameisen, aber auch, wie der Borkenkäfer den Fichten schadet. Dieses neue Wissen überprüften wir am nächsten Schultag mit einem Quiz im NT-Unterricht.

Nach etwa 1,5 Stunden erreichten wir den Weiher, an dem wir zunächst unsere Brotzeitpause machten.

Dann bearbeiteten wir verschiedene Arbeitsaufträge in Gruppen.

Eine Gruppe bestimmte mit Frau Peschl und Frau Allgayer verschiedene Wasserbewohner. Wir entdeckten verschiedene Larven, Wasserläufer aber auch Spinnen. Natürlich haben wir alle Tiere, nachdem wir sie in den Becherlupen beobachtet haben, wieder vorsichtig in ihr Zuhause zurückgesetzt.

Anschließend machten wir eine Waldschatzsuche mit Frau Römer, bei der wir besonders gut schauen und fühlen mussten, was es im Wald alles gibt.

Zum Schluss konnten wir mit Frau Böhm noch kreativ werden und LandArt gestalten. Hierbei ist vom kleinen Vogelnest aus Gräsern und Zapfen bis zur riesigen Hütte alles entstanden.

Zurück ging es dann wieder durch die Königsbrunner Heide. Weil wir am Waldspielplatz vorbeikamen und noch eine halbe Stunde Zeit hatten, konnten wir hier noch ein wenig Fußball spielen, auf der Schaukel toben oder im Gras liegen.

Zurück an der Schule waren wir schon müde vom vielen Laufen – aber das war der schöne Tag wert!

Das ist unsere MSK!

Einblicke in unser Schulhaus und unsere Fächer

Liebe 4.-Klässler,

in der virtuellen Schulhausführung kannst du dir anschauen, wo und was du an der Mittelschule Königsbrunn lernst, wenn du nächstes Jahr zu uns kommst!

Mit der Maus kannst du das Bild drehen, auf den Pfeilen kannst du in den nächsten Raum und auf dem Plus erfährst du mehr zu unseren Fächern.

Viel Spaß!

Wo Firmen auf gut vorbereitete Schüler treffen

Ein Artikel von Claudia Deeney in der Augsburger Allgemeinen Zeitung vom 5.02.2019

Noch voller als sonst ist es bei der Lehrstellenbörse der Königsbrunner Mittelschule. Neu sind ein Augsburger Großbetrieb, aber auch ein Ausbildungsneuling.

Sechs neue Firmen präsentierten sich bei der Lehrstellenbörse der Mittelschule Königsbrunn. Damit waren in diesem Jahr 55 Betriebe in Klassenzimmern, der Aula und in der Turnhalle mit ihren Ständen vertreten. Die beiden letztgenannten Locations werden von der Schule bewusst genutzt, um den Messecharakter in den Vordergrund zu rücken. Und dieses Konzept geht ganz offensichtlich auf, denn so viele Jugendliche samt Eltern wie in diesem Jahr haben sich bisher kaum durch die Gänge geschlängelt.

Zu den 160 Schülern der Mittelschule Königsbrunn als Organisator und Gastgeber waren noch 130 Schüler der Mittelschule Bobingen, 40 Schüler der Via-Claudia-Realschule, zehn Schüler der Christophorus-Schule und vier Schüler des Fritz-Felsenstein-Hauses eingeladen. Zahlen, die Helmut Pfannerstill (Lehrstellenakquisiteur der Stadt Königsbrunn) sowie Philipp Häring (Lehrer) mit Stolz verkünden: „Die Messe ist ein ziemlicher Aufwand, acht Wochen vorher fangen wir intensiv mit den Vorbereitungen an.“ Wobei der Kontakt mit den Firmen das ganze Jahr über kontinuierlich gehalten wird. Für das außergewöhnliche Engagement der Schule, die einen Lehrstellen-akquisiteur dauerhaft als Mitarbeiter beschäftigt, wurde die Mittelschule Königsbrunn mit dem Berufswahl-Siegel Bayern ausgezeichnet.

Händler, Möbelhäuser, aber auch Technikunternehmen sind dabei

Die Anzahl an Firmen und somit auch die Auswahl an Ausbildungsberufen beziehungsweise Praktikumsplätzen war auf jeden Fall nicht nur groß, sondern auch vielseitig. Händler wie Deichmann, Lidl, V-Markt, Einrichtungshäuser Poco oder Segmüller, Unternehmen wie Kuka sowie Borscheid & Wenig, Bauunternehmen Dumberger oder Friseur Cutting Crew sind nur ein paar Beispiele. „Unsere Firmen sind uns sehr treu, die meisten sind Jahr für Jahr dabei“, freuen sich denn auch Pfannerstill und Häring.

Zu den neuen Firmen die in diesem Jahr ihren Stand aufgebaut haben gehört auch die Firma Alcutec aus der Brunnenstadt. Geschäftsführer Jochen Schwarz ist nicht nur ein Neuling in Sachen Lehrstellenbörse, sondern auch in Sachen Ausbildung. „Obwohl es uns als Firma schon seit 1995 in Königsbrunn gibt, konnten wir erst mit einem Umzug im letzten Jahr die Voraussetzungen schaffen junge Menschen auszubilden.“ Ein Betrieb muss bestimmte Auflagen erfüllen, bis zum Umzug gab es beispielsweise keine Möglichkeit einem Azubi eine eigene Werkbank zu stellen.

Jetzt erfüllt Alcutec alle Anforderungen und hat zur ersten eigenen Teilnahme auch gleich den ersten Azubi zum Zerspanungsmechaniker und den Ausbilder mitgebracht. „Ohne die Art und Weise wie Helmut Pfannerstill auf mich zugekommen ist und das ganze betreut, wäre ich nicht hierhergekommen“, erklärt Schwarz ganz deutlich. Die Messe selbst findet er extrem positiv, dass die Eltern dabei sind ist für ihn interessant, aber die Schüler stehen beim ihm absolut im Vordergrund: „Die sollen ja zu uns passen und sich bei uns wohlfühlen.“ Bewerbungen habe er so einige auch für Praktikumsplätze. Diesen sucht beispielsweise auch Niklas Zeininger. Er ist erst 13 Jahre alt und der 8. Klasse. Da ist auch die Fahranbindung wichtig. Insgesamt drei verschiedene Praktika finden in dem Schuljahr statt, weiß Mutter Petra Zeininger-Benning, die das Engagement der Schule zu schätzen weiß.

Augsburger Uniklinik sucht erstmals in Königsbrunn Lehrlinge

Auch die Gäste sind begeistert. Rektor Peter Schwarz von der Via- Claudia-Realschule ist ebenfalls anwesend und freut sich, dass seine Schüler so zahlreich von dem Angebot Gebrauch machen. Wie die 15-Jährige Lea-Sofie aus der 9. Klasse. Sie ist zusammen mit ihrer Mutter Alexandra Oppenländer gekommen und wartet geduldig in der Schlange vor dem Stand der Uniklinik Augsburg. Lea-Sofie weiß genau was sie möchte, nämlich eine Ausbildung zur medizinischen Fachangestellten.

Sie hat einen Fragenkatalog zusammengestellt und geht systematisch mit Jochen Geisenberger von der Akademie für Gesundheitsberufe alles durch. Der ist sichtlich begeistert von der motivierten jungen Frau und antwortet auf alle Fragen ausführlich und geduldig: „Motivation, Empathie und natürlich medizinisches Interesse gehören zu dieser Ausbildung auf jeden Fall“, erklärt er. Vom Abschluss her sei die Mittlere Reife aber auch der qualifizierte Mittelschulabschluss Voraussetzung.

Die Uniklinik ist zum ersten, aber sicher nicht zum letzten Mal dabei, wie Geisenberger gegenüber unserer Zeitung sagt: „Dass die Mittelschule das macht ist super und es ist heutzutage eine Pflicht als Ausbildungsbetrieb hier präsent zu sein.“

© Claudia Deeney

Endlich ist es soweit!

Die Türen des vielleicht größten Adventskalenders in Königsbrunn dürfen geöffnet werden!
Der Adventskalender für unsere Schule entstand dieses Jahr durch die kreative Zusammenarbeit aller Klassen, des OGS-Personals und den Jugendsozialarbeitern sowie der Schulleitung. Das Ergebnis kann sich (im Eingangsbereich der Mittelschule) sehen lassen!


Mit Spannung warten die Klassen nun darauf, an welchem Tag sie wohl an der Reihe sind und ein Türchen öffnen dürfen. Dies wird an jedem Schultag in der Früh mit einer Durchsage der Schülersprecher bekannt gegeben. Dann ist es mucksmäuschenstill in den Klassenzimmern. Wer wird wohl am nächsten Tag an der Reihe sein……?

Berufswahl Siegel Bayern Mittelschule Königsbrunn
Schon gehört?
  • Der Herbst kommt!Der Herbst kommt!
    In den 5. Klassen schreiben die Schülerinnen und Schüler Lesepyramiden zum Thema Herbst. Zwei schöne Exemplare, eine in Textform und eine nur aus Wörter bestehend, seht ihr hier:
weiter geht es hier...
Termine

Es gibt keine bevorstehenden Veranstaltungen.

Kontakt

Schulstraße 6,
86343 Königsbrunn
Tel: 08231-961211

eMail-Kontakt